Facebook Twitter Google Maps E-mail RSS
formats

Corona-Krise zwingt Tafel Butzbach zur vorläufigen Schließung

Einstellung der Lebensmittelverteilung zunächst bis 30. April

 

Noch vor wenigen Tagen konnte berichtet werden, dass die Tafel Butzbach „nahezu im Normalbetrieb“ laufe. Damit ist es seit gestern leider vorbei.

 

Wie Tafel- Vorsitzender Wolfgang Effinger mitteilte, hat die dramatische Entwicklung der letzten Tage die Verantwortlichen der Tafel bewogen, bis auf weiteres den Geschäftsbetrieb ihrer sozialen Einrichtung einzustellen. Maßgebend hierfür seien im Wesentlichen 3 Gesichtspunkte gewesen:

 

Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Medizin müsse alles unternommen werden, um die rasche weitere Verbreitung der Corona-Pandemie zu unterbinden. Die hierzu erforderlichen Maßnahmen, wie z. B. ein 2-Meter-Personenabstand, könnten aufgrund der räumlichen Enge des Tafelladens nicht sichergestellt werden. Auch aufgrund weiterer Umstände könne trotz aller bereits ergriffenen Vorsichtsmaßnahmen bei der Lebensmittelausgabe an mehr als 100 Menschen eine Ansteckungsgefahr nicht genügend ausgeschlossen werden. Zum Schutz der Tafelkunden sei es daher geboten, dieses Risiko auszuschließen.

 

Die getroffene Entscheidung sei aber auch zum Schutz der Ehrenamtlichen der Tafel erforderlich gewesen. Der überwiegende Teil der Helferinnen und Helfer der Tafel Butzbach gehöre aufgrund ihres Lebensalters zur besonders gefährdeten und damit schutzbedürftigen Personengruppe der Bevölkerung.

 

Diese Entscheidung ist der Tafel nach Auskunft von Wolfgang Effinger nicht leicht gefallen. Die vorübergehende Unterbrechung der Lebensmittelausgabe galt es abzuwägen mit dem Schutz der der betroffenen Personen „vor und hinter der Ladentheke“. Da die Tafelarbeit keine Grundversorgung sondern eine ergänzende Lebensmittelbereitstellung darstellt, musste den Sicherheitsaspekten der Vorrang eingeräumt werden. Die Tafel bedauert diese Entscheidung zu Lasten ihrer Kunden sehr, sieht aber derzeit keine alternative Handlungsmöglichkeit.

 

Die Entscheidung wird auch erhebliche finanzielle Auswirkungen für den Tafelverein haben. Den im Wesentlichen gleichbleibenden Grundkosten für Miete, Fahrzeuge, Versicherungen etc. werden keine Einnahmen gegenüberstehen. Die Tafel ist daher noch stärker als jetzt schon bis zur Wiedereröffnung auf Spenden angewiesen.

 

Die Dauer der Tafelschließung kann derzeit nicht konkret angegeben werden, da sie vom weiteren Verlauf der Coronakrise abhängig ist, deren Ende derzeit völlig offen ist. Der Tafelvorstand hat beschlossen, zunächst bis zum  30. April 2020 keine Lebensmittel mehr einzusammeln und die Ausgabe zu schließen. Eine Verkürzung oder Verlängerung dieser Frist wird rechtzeitig bekanntgegeben, in der Presse, der Homepage der Tafel (www.tafel-butzbach.de) , facebook oder über den Anrufbeantworter unter der Rufnummer 06033-7487177.

 

Der Vorstand der Tafel und das Tafelteam bitten alle Betroffenen herzlich um Verständnis für diese Maßnahme. Die für Ende April vorgesehene Jahreshauptversammlung muss aufgrund der schwierigen Situation auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden.

 
formats

Langjährige Tafelmitarbeiterin verabschiedet

Bild zeigt Verabschiedung langjähriger TafelmitarbeiterinDer letzte Arbeitstag der Tafel Butzbach im Jahr 2019 war auch der letzte Tag der Mitarbeit der Tafelhelferin Maria Derksen (Bild Mitte). Tafelvorsitzender Wolfgang Effinger und Vorstandsmitglied Ursula Lack verabschiedeten die langjährige aktive Kollegin nach fast 10jähriger Mitarbeit mit einem Blumenstrauß und vielen Worten der Dankbarkeit.

 

Effinger hob die hohe fachliche Kompetenz und große Zuverlässigkeit von Maria Derksen hervor, die regelmäßig jede Woche einen Vormittag lang die Lebensmittel für die Ausgabe kontrolliert und vorbereitet hatte, im zurückliegenden Jahr koordinierte sie  als Teamleiterin die Arbeitsabläufe. Die Kolleginnen und Kollegen des Arbeitsteams wünschten Derksen alles Gute für die Zukunft.

 
formats

Weihnachtspäckchen für Tafelkinder

Kita Kirch-Göns am TafelautoWeihnachtspäckchen für Tafelkinder wurden von den Kindern der Kita Kirch-Göns liebevoll gepackt und den Tafelfahrern Michael Brückel und Manfred Tschertner mit auf den Weg gegeben. Weiterlesen…

 
formats

Sechs Europaletten für die Tafeln

Spendenübergabe an die Tafel

Wolfgang Effinger von der Butzbacher Tafel (l.) und Willi Schmid, Vorsitzender der hessischen Tafeln, nahmen von Lidl-Betriebsleiterin Rebecca Lausch und der Beauftragten für Mitarbeiter und Soziales Sandra Neurohr die Spenden entgegen. Text + Foto: thg

(thg). Drei Europaletten Ware, die von Lidl-Kunden gespendet wurden und zusätzlich als Spende der Regionalgesellschaft Butzbach noch eine Palette H-Milch, eine Palette Mehl und eine Palette Zucker umfasste die Lieferung, die der Discounter in den nächsten Tagen in das Zen-trallager Wetzlar der hessischen Tafeln liefert. Willi Schmid, Vorsitzender der hessischen Tafeln, und Wolfgang Effinger, Vorsitzender der Butzbacher Tafel, erhielten gestern schon einmal im Magna-Park einen Blick auf die Ware, die dann in den nächsten Wochen an die Tafeln im Land verteilt wird oder den Lagerbestand auffüllt. Die Betriebsleiterin des Lidl-Zen-trallagers Rebecca Lausch und die Mitarbeiterin für Personal und Soziales, Sandra Neurohr, übergaben die Spende. Weiterlesen…

 
formats

Schrenzer-Schüler halfen der Tafel Butzbach

Bild zeigt Schülerder Klasse 7c der Schrenzeschule beim Entladen des Tafelautos

Schüler der Klasse 7c helfen bei der Tafel Butzbach

Beim Entladen von Lebensmitteln im Rahmen des jährlichen Sozialprojektes der Schule halfen Schrenzer-Schüler der Tafel Butzbach.

 

Bereits seit mehreren Jahren besuchen Klassen der Schrenzerschule die Tafel, um sich über die Arbeit dieser gemeinnützigen Einrichtung zu informieren. Dabei erfahren sie viel über Lebensmittelverschwendung und Armut in einem der reichsten Länder. Weiterlesen…

 
formats

Erntedankspenden 2019 für die Tafel Butzbach

Erntedankspenden an die Tafel Butzbach aus Espa

(Foto aus Espa/Cleeberg)

Erntedankspenden für die Tafel Butzbach in bisher einmaliger Menge, konnten in den vergangenen Wochen von den meisten Kirchengemeinden im Raum Butzbach eingesammelt werden. In insgesamt 20 Gemeinden waren die Gläubigen der Bitte gefolgt, anlässlich des Erntedankfestes haltbare Lebensmittel oder Geld zur Unterstützung der Tafelarbeit zu spenden. Das Ergebnis war überwältigend, wie Wolfgang Effinger, der Vorsitzende der Tafel, mitteilte: In 129 großen Lebensmittelkisten wurde abtransportiert, was in den Kirchengemeinden gespendet worden war. Hinzu kommen nicht unerhebliche Geldspenden, die ebenfalls eingesammelt wurden. Weiterlesen…

 
formats

Tafeltag 2019 – Eine Tafel für die Tafel

Bild zeigt das Tafelauto auf dem Butzbacher Marktplatz am Tafeltag

Die Tafel Butzbach beteiligt sich am Tafeltag 2019

Am Samstag, den 28. September findet der 13. deutsche Tafeltag statt. An diesem Tag öffnen viele der mehr als 940 Tafeln ihre Pforten, laden zu einem Tag der offenen Tür ein oder führen unterschiedliche Veranstaltungen durch, um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen. In diesem Jahr steht der Tafel-Tag unter dem Motto „#zeitschenker-gemeinsam Lebensmittel retten und Armut lindern“. Überall in Deutschland wird so auf die Armut in unserer Gesellschaft aufmerksam gemacht, für das ehrenamtliche Engagement geworben und auch um Unterstützung der örtlichen Tafel gebeten.

 

Die Tafel Butzbach wird an diesem Tag auf dem Rossbrunnenplatz der Stadt mit einem der beiden Tafelautos präsent sein und für Unterstützung werben. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, mit den anwesenden Vertretern der Tafel ins Gespräch zu kommen und mehr über die Arbeit dieser gemeinnützigen Organisation zu erfahren. Weiterhin haben wir Poster und Flyer über dabei, die zeigen, wie lange Lebensmittel nach Ablauf des MHD noch genießbar sind.

 

Unter dem Motto „Eine Tafel für die Tafel“ wird eine Schokoladentafel zu einem symbolischen Preis von 2 Euro (gerne auch mehr) zum Kauf und zum Verzehr angeboten.

 

Die Butzbacher Tafel ist zur Unterstützung ihrer Arbeit für derzeit fast 700 Menschen mit guten Lebensmitteln im Raum Butzbach zunehmend auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen.

 
© Tafel Butzbach