Facebook Twitter Google Maps E-mail RSS
formats

Pfandbon-Spenden jetzt auch bei REWE Langgöns

Vorstandsmitglieder Wolfgang Effinger und Wilfried Weyl übergaben dem Marktleiter Oktay Özcelik 2 Pfandbon-Säulen zur Aufstellung bei den Leergutautomaten.

Vorstandsmitglieder Wolfgang Effinger und Wilfried Weyl übergaben dem Marktleiter Oktay Özcelik 2 Pfandbon-Säulen zur Aufstellung bei den Leergutautomaten.

Rewe-Kunden können jetzt auch in Langgöns mit einer Pfandspende die Tafel Butzbach unterstützen.

 

Die Vorstandsmitglieder Wolfgang Effinger und Wilfried Weyl übergaben dem Marktleiter Oktay Özcelik 2 Pfandbon-Säulen zur Aufstellung bei den Leergutautomaten. Rewe-Kunden, die mit einem finanziellen Beitrag die Arbeit der Tafel gerne unterstützen möchten, brauchen dazu nur den Pfandbon in die orange Säule zu stecken, die bei den Rückgabe-Automaten aufgestellt ist. Mit dieser Spende wird zu 100 Prozent die Arbeit der Tafel unterstützt, die damit ihren erheblichen finanziellen Aufwand für das Einsammeln und die Verteilung der Lebensmittel besser schultern kann.

 

Die Tafel Butzbach bedankt sich herzlich bei der Marktleitung für diese Unterstützungsaktion und im Voraus bei allen Kunden, die mit diesem freiwilligen Beitrag zur Hilfe für derzeit mehr als 500 bedürftige Menschen im Raum Butzbach beitragen.

 

[Text und Bild A. Windus]

 
formats

Verein Unser Dorf Ostheim spendet für die Tafel Butzbach

Bild der Scheckübergabe von Unser Dorf Ostheim an die Tafel Butzbach

V.l.n.r.: Hubert Meyer (U.D.O. Vors. ), Inge ten Oever, Wolfgang Effinger und Simone Phillippi.

Die Tafel Butzbach e.V. hält auch in diesen Pandemie-Zeiten ihren Betrieb unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes weiterhin wie gewohnt und im vollen Umfang aufrecht, berichtete der Tafel-Vorsitzende Wolfgang Effinger (im Bild der 3.v.l.). Allerdings sei die Zahl der täglichen Kunden, die die Einrichtung besuchten – vermutlich aus Furcht vor Ansteckung – leicht gesunken. In diesen Krisenzeiten sind soziale Einrichtungen wie die z.B. Tafel Butzbach wertvoller und notwendiger den je, war die Meinung des Vorstandes vom Verein Unser Dorf Ostheim e.V. (U.D.O). Daher wurde beschlossen, die wichtige Arbeit der Tafel Butzbach e.V. mit einer Spende von 333,33 Euro zu unterstützen.

 
formats

Tafel erweitert Hygiene-Sicherheit

Marlon Albert vom Pflegestützpunkt Wetteraukreis überreichte 3500 Masken an Wilfried Weyl vom Tafelvorstand.

Marlon Albert vom Pflegestützpunkt Wetteraukreis (rechts im Bild) überreichte 3500 dieser Masken an Wilfried Weyl vom Tafelvorstand.

Die Tafel Butzbach hat ihr Hygienekonzept zum Schutz vor einer Corona-Infektion weiter ausgebaut.

 

Schon seit Wochen wird seitens der Ehrenamtlichen ausschließlich mit FFP2-Masken gearbeitet und die Anwesenheit von Tafelkunden im Laden auf 1 Person begrenzt. Inzwischen ist das Tragen von medizinischen Masken auch für Abholer von Lebensmitteln obligatorisch (siehe Abbildung). Die vom Land Hessen für Tafelkunden gespendeten OP-Masken werden ab kommender Woche nach und nach ausgegeben.

 

Eine weitere deutliche Verbesserung der Hygienesituation konnte mit 3 Raumluftfiltern bewirkt werden, die von Tafel Deutschland (Bundesverband der Tafeln) geliefert wurden und seit dieser Woche in Betrieb sind. Wie Vorsitzender Wolfgang Effinger mitteilte, kann die Lebensmittelunterstützung durch die Tafel für viele Menschen somit ohne große Einschränkungen fortgesetzt werden. Die Tafel fühlt sich gut gerüstet, auch dank weiterer FFP2-Masken, die der Landesverband allen Tafeln zur Verfügung gestellt hat.

 

Hinweis auf Zutritt nur mit medizinischer Maske

Tragen von medizinischen Masken auch für Abholer von Lebensmitteln obligatorisch

Der Wille der ehrenamtlichen Aktiven der Tafel, ihre Arbeit trotz schwieriger Rahmenbedingungen fortzusetzen, ist jedenfalls ungebrochen, wofür der Vorstand des Vereins ganz besonders froh und dankbar ist.

 
formats

Pfandspende bei REWE-Center Butzbach

Bild der Box für Pfandspenden im REWE-Center Butzbach

Pfandspendenbox im REWE-Center Butzbach

Ab sofort besteht die Möglichkeit, das Pfand für zurückgegebene leere Getränkeflaschen der Tafel Butzbach zu spenden. Für diese Pfandspende wurde bei den Pfandautomaten eine „Pfandbon-Säule“ aufgestellt (siehe Foto) in die die Pfandbons eingeworfen werden können. Der Erlös aus diesen Pfandbons dient der Tafel als Beitrag zur Finanzierung ihrer laufenden Kosten für die Unterstützung der Tafelkunden mit Lebensmitteln.

 

Herzlichen Dank dem REWE-Center für die Unterstützung und allen Spenderinnen und Spendern!

 
formats

Tafel Butzbach arbeitet auch im Teil-Lockdown weiter

Bild zeigt Hinweis zum Abstandsgebot

Hinweise zum Abstandsgebot

Der seit 2. November geltende Teil-Lockdown hat zu vielen Einschränkungen in unserem täglichen Leben geführt. Restaurants und kulturelle Einrichtungen mussten schließen und nur die „Grundversorger“ des Geschäftslebens sowie Schulen und KITAs dürfen weiterarbeiten. Weiterlesen…

 
formats

Seit 15 Jahren Tafel Butzbach

Bild zeigt die Urkunde zum 15-jährigen Bestehen der Tafel Butzbach

Tafel-Urkunde zum 15-jährigen Bestehen

Vor 15 Jahren gründete der Butzbacher Internist Dr. Peter Rothkegel die Tafel in Butzbach und damit die erste Einrichtung dieser Art im Wetteraukreis. Diese Gründung war eingebettet in den „Förderverein der mobilen Pflegestationen sowie der Senioren- und Familienhilfe Butzbach“ und hatte zunächst einen Mittagstisch für bedürftige Menschen zum Gegenstand. Die Zahl der aktiven Unterstützer von anfangs weniger als 10 Vereinsmitgliedern wuchs mit den Aufgaben und dem Umfang der Aktivitäten der Initiative über die Jahre stetig an. Weiterlesen…

 
formats

Betrügerische Spendensammlerinnen unterwegs

Wie erst jetzt bekannt wurde, waren in der vergangenen Woche zwei Frauen in Gambach unterwegs, die um Geldspenden für die Butzbacher Tafel baten.

 

Die Butzbacher Tafel weist erneut darauf hin, dass unter ihrem Namen niemals solche Straßensammlungen durchgeführt werden. Wenn öffentliche Aktionen stattfinden, dann nur im Rahmen von Veranstaltungen, auf die zuvor hingewiesen wird und die z. B. durch Beschilderungen an Ständen erkennbar legitimiert worden  sind.

 

Die Tafel bedauert erneut, dass ihr guter Name für illegale, betrügerische Handlungen missbraucht wurde und bittet die Bevölkerung herzlich, beim Auftauchen solcher „Sammler oder Sammlerinnen“ sofort die Polizei zu beachrichtigen um dazu beizutragen, dass solche Straftäter dingfest gemacht werden können.

 
© Tafel Butzbach