Facebook Twitter Google Maps E-mail RSS
Startseite Allgemein Butzbacher Tafel unter neuer Leitung
formats

Butzbacher Tafel unter neuer Leitung

Ausgestellt am 17. März 2017 von in Allgemein
JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Neuwahl des Vorstandes | Ehrenbrief des Landes Hessen für Dr. Peter Rothkegel
Bürgermeister Michael Merle überreicht Dr. Peter Rothkegel für seine Verdienste den Ehrenbrief des Landes Hessen

Bürgermeister Michael Merle überreicht Dr. Peter Rothkegel für seine Verdienste den Ehrenbrief des Landes Hessen

Am 14. März trafen sich die Mitglieder des Fördervereins für Hilfe in sozialen Notlagen, Träger der Butzbacher Tafel e.V. im Bürgerhaus zur Jahreshauptversammlung. Der Vorstandsvorsitzende, Dr. Peter Rothkegel, begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei allen für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement. Außerdem kündigte er an, bei der anstehenden Vorstandswahl nicht mehr zu kandidieren und den Vorsitz nach 22 Jahren in andere bewährte Hände abzugeben. Nach dem Verlesen des letztjährigen Protokolls durch die Schriftführerin, Helga Leichert, folgte die Berichterstattung über die Arbeit des Vorstandes sowie der verschiedenen Arbeitsbereiche Fahrdienst, Lager/Laden und Hygiene. Rothkegel berichtete unter anderem über die Aktivitäten des Vorstandes. Im vergangenen Jahr wurden vier Vorstandssitzungen abgehalten, ein Sommerfest der Aktiven auf dem Birkenhof in Fauerbach und eine Weihnachtsfeier im Deutschen Haus in Butzbach veranstaltet. Es hätten mehrere Besuche mit Schülergruppen im Tafelladen stattgefunden, bei denen Wolfgang Effinger die Tafelarbeit vorstellen und die Zusammenhänge zwischen Armut und Lebensmittelüberfluss vermitteln konnte. Die Erntedanksammlungen in den Kirchengemeinden der Region, ebenso wie verschiedene andere Sammelaktionen, seien wieder sehr erfolgreich gewesen, sodass die Tafel derzeit über einen guten Fundus an haltbaren Lebensmitteln und auch Finanzen verfüge, berichtete Rothkegel. Wegen des enormen Anwachsens der Kundenzahlen habe erstmals eine Warteliste eingerichtet werden müssen, die inzwischen wieder gelockert werden konnte. Als Ersatz für ein sehr in die Jahre gekommenes Kühlfahrzeug habe der Vorstand ein neues Transportfahrzeug bestellt, das von der Lidl-Pfandspende finanziell gefördert wurde und im April ausgeliefert werde, führte Rothkegel fort.

 

Aktiver Nachwuchs fehlt

Es sei generell schwierig, Personal für die Tafel zu bekommen, bedauerte Rothkegel die Personalsituation. Wie in vielen Vereinen, so fehle auch bei der Butzbacher Tafel der zupackende Nachwuchs, äußerte er sich besorgt im Hinblick auf die Zukunft. Er appellierte an die Anwesenden, bei Freunden und Nachbarn für die Tafel um neue Mitglieder zu werben. Wolfgang Effinger und Mitglieder des Orga-Teams gaben im Anschluss einen Überblick über die Personal-, Waren- und Kundensituation. Derzeit hat der Verein rd. 200 Mitglieder, davon 70 Aktive, darunter erfreulicherweise einige jüngere Neuzugänge. Jünger bedeute dabei „um die 60“, schmunzelte Effinger mit Blick auf das relativ hohe Durchschnittsalter der Aktiven. Unverzichtbar sei das Stammpersonal im Fahrdienst, dessen Zuverlässigkeit großes Lob verdiene. Zur Stammbesetzung gehörten inzwischen auch sechs syrische Helferinnen und Helfer, ehemals Geflüchtete, ohne deren regelmäßige Mithilfe die Bewältigung der Arbeit nicht möglich wäre. Bei der Warensituation machten die Schwankungen der Mengen sehr zu schaffen und führten zum Teil an die Grenze der Belastbarkeit. Einen besonderen Dank für die kooperative und kameradschaftliche Mitarbeit sprach Effinger den Koordinatoren der Warenausgabe aus: Ursula Lack, Karl Buske, Gudrun Voigt, Mechthild Uekermann, Inge Schwarzer, Monika Wilhelm, Waltraud Diehl, Karin Wendland, Frank Bruchmüller, Helmut Kost, Klaus Winchenbach und Fred Günther. Leider sei das Standortproblem noch immer ungelöst, was den Fortbestand der Tafel gefährde, beklagte Effinger. Er hoffe nach wie vor auf eine Perspektive und bat den anwesenden Bürgermeister Michael Merle noch einmal eindringlich um die Unterstützung der Stadt, um geeignete Räumlichkeiten zu finden. Im Anschluss an den Bericht über das operative Tafelgeschäft folgten die Ausführungen des Kassierers Alfons Wasserheß über das vergangene Geschäftsjahr und der Bericht der Kassenprüferin Monika Wilhelm, die die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung bestätigte. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und der Wirtschaftsplan 2017 genehmigt.

 

Der neu gewählte Vorstand der Butzbacher Tafel und Vorsitz von Wolfgang Effinger (3. v.r.)

Der neu gewählte Vorstand der Butzbacher Tafel unter Vorsitz von Wolfgang Effinger (3. v.r.)

Vorstand neu gewählt

In diesem Jahr stand auch die Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Zum ersten Vorsitzenden wurde der bisherige zweite Vorsitzende Wolfgang Effinger, zur zweiten Vorsitzenden die bisherige Kassenprüferin Monika Wilhelm gewählt. Alfons Wasserheß wurde im Amt des Kassierers einstimmig bestätigt, genauso wie sein Stellvertreter Dr. Eckhard Blum und die Schriftführerin Helga Leichert. Zum Beisitzer gewählt wurden Ursula Lack, Klaus Winchenbach, Gudrun Voigt, Mechthild Uekermann und Inge Schwarzer. Einstimmig gewählt wurde Michael Brückl neuer Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre. Auf die Position von Monika Wilhelm, die nun zweite Vorsitzende ist, rückt für das verbleibende Jahr Günter Herber nach.

 

Wolfgang Effinger (links) würdigte Dr. Peter Rothkegel und gratulierte ihmzur Wahl zum Ehrenvorsitzenden

Wolfgang Effinger (links) würdigte Dr. Peter Rothkegel und gratulierte ihmzur Wahl zum Ehrenvorsitzenden

Ehrung für Dr. Rothkegel

Effinger würdigte in seiner Dankesrede Rothkegel, der es verstanden habe, mit viel persönlichem Einsatz ein heute „kleines, aber feines mittelständisches Unternehmen“ zum Wohle bedürftiger Mitmenschen ins Leben zu rufen. In 22 Jahren sei er stets unermüdlich für den Aufbau und Erhalt des Vereins eingetreten. Mit Zielstrebigkeit und Ausdauer habe er die Vereinsentwicklung gestaltet und bewältigt. Die Mitglieder bestätigten dies und folgten einstimmig dem Vorschlag, den langjährigen Vorsitzenden Rothkegel zum Ehrenvorsitzenden zu wählen. Darüber hinaus wurde dem „Gründungsvater“ des Vereins als Anerkennung seiner besonderen Verdienste durch Bürgermeister Michael Merle der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht.

 

Hilfe in sozialen Notlagen

Die Butzbacher Tafel lebt von der ehrenamtlichen Unterstützung und finanziert sich aus Spenden. Sie unterstützt im Umkreis von 50 km ca. 650 Personen, darunter 200 Kinder. Sie versorgt diese Menschen zum Beispiel mit Obst und Gemüse, Backwaren, Molkereiprodukten, abgepackten Waren (Wurst/Käse) und Tiefkühlkost. Immer dienstags und donnerstags können sich bezugsberechtigte Menschen ihre Lebensmittel im Laden in der Haydnstraße 29 abholen. 70 Aktive organisieren unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften die Abholung der Waren bei den Spendern (Großmärkte), das Ein- und Ausräumen der Kühlfahrzeuge, das Bestücken der Lager und die Lebensmittelausgabe im Laden.

 

Neue ehrenamtliche aktive Mitglieder sind herzlich willkommen. Ebenso freut sich die Tafel über weitere Sponsoren, die den Verein finanziell unterstützen möchten.

[Text und Bilder Annette Windus]

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Butzbacher Tafel unter neuer Leitung  comments 
© Tafel Butzbach