Facebook Twitter Google Maps E-mail RSS
formats

Internetauftritt auf neuer technischer Plattform.

Auf eine neue technische Plattform wurde der Internetauftritt des Fördervereins der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach, Träger der Butzbacher Tafel e.V. gestellt. Neben aktuellen Mitteilungen und Informationen über und aus dem Verein wird natürlich über die vielen Aktionen berichtet. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, Antragsformulare für eine Mitgliedschaft, ein Formular zur Übernahme einer Tafelpatenschaft oder den Antrag auf Teilnahme an der Tafel aufzurufen.

Übernommen wurden in die neue Seite auch die bisherigen Inhalte. Auch wenn die Übernahme der bisherigen Inhalte viel Arbeit bedeutet hat, so bietet das neue System neben einer vereinfachten Einbindung und Verwaltung der dargestellten Inhalte flexible Erweiterungsmöglichkeiten, die auf Dauer einen weiteren flexiblen Ausbau des Internetangebotes ermöglichen. Das Layout wurde nur leicht modifiziert und die bisherige Farbgebung weitestgehend beibehalten, um die bewährte Optik zu bewahren.

Ausgewählt wurde für die Verwaltung der Internetseiten mit TYPO3 ein kostenlos erhältliches Open Source Content Management System (CMS). Hierbei handelt es sich um eine Software, die hilft, Internetseiten zu erstellen, zu verwalten und alle für das Internet relevanten Publikationsformate zu handhaben. Gleichzeitig bietet das System genügend Flexibilität um an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden zu können. Weil die Software frei nutzbar ist, entstehen hierfür keine Kosten. Die Aufbereitung der Inhalte und die Pflege der Seiten erfolgt ehrenamtlich, so dass auch hierfür keinerlei Kosten anfallen.

 
formats

Butzbacher Firma KST Bau GmbH unterstützt die Butzbacher Tafel

"Sowohl von Presseberichten, als auch durch den Internetauftritt haben wir einen umfassenden Einblick von der tollen Arbeit, welche von den vielen ehrenamtlichen Helfern tagtäglich bei der Butzbach Tafel geleistet wird, bekommen. Da uns der zeitliche Spielraum für eine aktive Mithilfe fehlt, möchten wir durch eine finanzielle Zuwendung diesen beispielhaften Dienst mit unterstützen".

 
formats

DANKE! – DRK Kreisverband Friedberg spendet für das Kühlfahrzeug

"Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit, das
Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein".

Getreu diesem wichtigen Grundsatz hat es sich das DRK zur Aufgabe gemacht, schnell zu reagieren wenn Hilfe nötig ist.

Wie der Vorsitzende des DRK Münzenberg, Frank Metz mitteilte, hat man sich in einer Blitzabstimmung mit dem DRK Kreisvorstand des Kreisverbandes Friedberg e.V. entschieden, dass die Ortsvereinigung Münzenberg gemeinsam mit dem DRK Kreisverband Friedberg eine zweckgebundene Spende für die Beschaffung des Kühlfahrzeuges in Höhe von 1.000 EUR übergeben wird.

 
formats

Gesundheitsbelehrung

Bis auf den letzten Platz gefüllt war eine Veranstaltung am 2. Dezember 2008, bei der die Helfer der Butzbacher Tafel nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) belehrt worden sind. Im IfSG sind die gesundheitlichen Anforderungen an das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln festgelegt. Über die infektions- und lebensmittelhygienischen Grundregeln informierte ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes die Helfer der Butzbacher Tafel.

 
formats

Volksbank Butzbach unterstützt die Butzbacher Tafel

Über einen Scheck in Höhe von 3000 EUR konnte sich der Vorsitzende des Fördervereins der mobilen Pflegestationen, Senioren und Familienhilfe Butzbach, Träger der Butzbacher Tafel, Dr. Peter Rothkegel freuen. Die Volksbank Butzbach hat diesen Betrag gespendet, um damit die dringend benötigte Anschaffung eines weiteren Kühlfahrzeugs für die Butzbacher Tafel zu unterstützen.

Die Spendengelder stammen aus Zweckmitteln des VR-Gewinnsparens, an dem über 8000 Kunden der Volksbank Butzbach teilnehmen. Wie in den vergangenen Jahren hat die Volksbank auch in diesem Jahr in der Sparwoche und zum Weltspartag auf Geschenke für Erwachsene verzichtet und möchte damit Bedürftige innerhalb ihres Geschäftsgebietes über die Butzbacher Tafel unterstützen.

Dr. Rothkegel dankte dem Vorstand der Volksbank für diese Unterstützung. Diese Spende ist für den Förderverein ein großer Schritt auf dem Weg zur Finanzierung des zweiten Kühlfahrzeugs. Die Butzbacher Tafel braucht dringend dieses Fahrzeug, um auch bei der leider weiter zunehmenden Zahl hilfsbedürftiger Menschen auf Dauer ausreichend helfen zu können. Oftmals ist die Entgegennahme von Ware abzulehnen, da die Kühlkette nicht unterbrochen werden darf. Dies soll sich mit der Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs ändern um so die Unterstützung der hilfsbedürftigen Menschen nachhaltig zu verbessern.

 
formats

Butzbacher Tafel startet Aktion „Mit Ihrem guten Namen zeichnen!“

Im Rahmen des bundesweiten "Tag der Tafel" am Samstag, den 4. Oktober 2008 hat sich die Butzbacher Tafel eine besondere Aktion einfallen lassen.

Für die Anschaffung eines dringend benötigten zweiten Kühlfahrzeuges sollen Spenden gesammelt werden. Jeder Spender erhält die Möglichkeit, seinen Namen oder das Firmenlogo auf dem Fahrzeug abbilden zu lassen.
Die Aktion besteht aus 2 verschiedenen Angeboten:

1.    Großspenden

Ab einem Betrag von 500.– EUR pro Feld (DIN A 4) haben Firmen, gemeinnützige Organisationen und Kommunen die Möglichkeit, das eigene Firmenlogo mit Namen des Betreibers oder das Stadt- bzw. Gemeindewappen auf das Fahrzeug aufbringen zu lassen. Natürlich werden auch Spenden entgegen genommen, wenn kein Logo erwünscht ist.
Der 1. Vorsitzende, Herr Dr. Rothkegel bittet Firmen, die sich an der Aktion beteiligen möchten, mit ihm telefonisch unter 06033-96990 oder info@rothkegel.de Kontakt aufzunehmen. Ein Bevollmächtigter des Vereins wird die Firmen sodann zwecks Besprechung aufsuchen.

2. Kleinspenden

Mit einer Spende ab mindestens 10 EUR können Privatpersonen ein Zertifikat am 04.10.08 erwerben. Mit diesem können sie ihre Unterschrift abgeben, die dann auf dem Kühlfahrzeug angebracht wird. Je nach Höhe der Spende wird die Größe der Abbildung der Unterschrift auf dem Auto sein. Die Unterschriften werden gescannt, auf Folie gezogen und auf das Kühlfahrzeug gebracht. Somit sind die Unterschriften gesichert.

Für die technische Umsetzung dieser Aktion hat sich die Fa. Weimar bereit erklärt.

Ziel ist es, mit diesen Spenden das Kühlfahrzeug zu finanzieren.

Gleichzeitig soll das Fahrzeug mit den darauf abgebildeten Unterschriften ein sichtbares Zeichen für bürgerschaftliches Engagement und Hilfsbereitschaft der Städte Butzbach, Münzenberg, Rockenberg und Langgöns sein.

Sie soll helfen, ein dringend benötigtes 2. Kühlfahrzeug (Kosten ca. 30.000,– EUR) finanzieren zu können. Leider nimmt die Zahl der hilfsbedürftigen Menschen immer weiter zu. Zudem ist mit dem Einsammeln der Waren ein erheblicher logistischer Aufwand verbunden. Um auch zukünftig eine angemessene Versorgung der in Not geratenen Menschen sicherstellen zu können, benötigt die Butzbacher Tafel ein weiteres Kühlfahrzeug. Dies auch deshalb notwendig, weil oftmals die Entgegennahme von Ware abgelehnt werden muss, da die Kühlkette nicht unterbrochen werden darf.

Los geht es am Samstag, den 4. Oktober 2008 ab 10:00 Uhr. Die Mitglieder der Butzbacher Tafel freuen sich, viele Besucher und Unterstützer an diesem Tag begrüßen zu können.

Wer an diesem Tag nicht selbst kommen kann, aber die Aktion gerne unterstützen möchte, kann unter dem Stichwort „Kühlfahrzeug“ spenden. Unsere Spendenkonten:

Sparkasse Oberhessen BLZ 518 500 79 – Konto 2022222
Volksbank Butzbach BLZ 518 614 03 – Konto 450

 
formats

Butzbacher Tafel braucht zweites Auto

BUTZBACH (dö). Der Förderverein der mobilen Pflegestationen und der Senioren- und Familienhilfe Butzbach als Träger der Butzbacher Tafel traf sich am Dienstag zu seiner 14. Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus. Da keine Vorstandswahlen anstanden, widmete man sich intensiv der Rückschau auf das vergangene Jahr. Auch ein Blick in die Zukunft wurde gewagt. Für nächstes Jahr ist die kostspielige Anschaffung eines zweiten Autos geplant.

Vorsitzender Dr. med. Peter Rothkegel dankte eingangs allen, die sich in einer sehr schwierigen Zeit hinter ihn gestellt, ihm geholfen hätten, Verantwortung zu tragen, ihm Zeit geschenkt hätten für andere wichtige Dinge, die es zu erledigen gelte. Einen besonderen Dank gab es für den Vorstand, die Organisatoren des gemeinsamen Teams, aber auch für jedes Mitglied des Fördervereins. Nach der Verlesung des letztjährigen JHV-Protokolls durch Monika Wilhelm und der Niederschrift der außerordentlichen Mitgliederversammlung im November erstattete Vorsitzender Dr. Rothkegel seinen Bericht. Seit mehr als drei Jahren gebe es die Butzbacher Tafel für Bürger aus Butzbach, Rockenberg, Münzenberg, Langgöns und alle anderen, die im Einzugsgebiet von 15 Kilometern um die Tafel lebten. Mittlerweile arbeiteten mehr als 60 Ehrenamtliche im Förderverein professionell und "mit Power" zusammen, um mitzuhelfen, für mehr als 500 Menschen, darunter viele Kinder, eine schwierige Zeit zu überbrücken. Die Probleme, mit denen sich die Tafeln bundesweit und damit auch in Butzbach herum schlügen, seien alle gleich: erstens die Gesetze (Infektionsschutzgesetz, Hygienegesetz und Arbeitsschutzgesetz) und zweitens die Strukturierung der Ehrenamtlichen in sozialen Einrichtungen, gerade bei den Tafeln. Zu danken sei dem gemeinsamen Teamgeist vieler, dass man diese Aufgabe geschafft habe. Einen speziellen Dank gab es für Monika Wilhelm, die viel tue, um "den Laden" beieinander zu halten, und für ihren Ehemann Andreas Wilhelm, der die neue Homepage professionell gestalte. Sie zähle rund 15 000 Zugriffe im Jahr. Im vergangenen Jahr gab es 20 Vorstandssitzungen und 20 Tafelteamtretfen. Am 3. November fand das von Wolfgang Langsdorf bestens organisierte und sehr erfolgreiche Benefiz-Rockkonzert statt. Gast des Konzert und der Tafel sei der ehemalige Butzbacher Gerd Häuser, der Bundestafelvorsitzende, gewesen. Am 18. November gab es das Benefizkonzert des DRK Münzenberg-Gambach. Zwei Tage später, am 20. November, habe sich die außerordentliche Mitgliederversammlung mit Hilfe des Versammlungsleiters Werner Knipper eine inzwischen vom Amtsgericht Friedberg bestätigte neue Satzung und die Anpassung des Vereinsnamens gegeben. Im November habe die Firma "CaloryCoach" 150 kg Essen gespendet. Mit einem Infostand beteiligte sich der Förderverein am Adventskalender. Im Dezember spendete Tania Pettersson (Wiesental) 30 ihrer selbst gemachten wunderschönen Kalender mit dem Titel "Schwedischer Sommer" für die Tafel. Am 20. Dezember wurden die Tafelkinder mit den Erlösen aus dem Benefizkonzert beschenkt, danach gab es das Weihnachtsfest für die Aktiven. Am 22. Januar 2007 übergab der Kindergarten Langenhain Spielzeug und Geld aus der Martinstag-Kollekte. Von Februar bis Juni wurde die Kühlkette optimiert. Die aufgewendeten 11 000 Euro sponsere überwiegend die Volksbank Butzbach. 2007 erhielt das Lager eine Kühlanlage sowie sieben Industrie-Kühlschränke zum halben Preis von der Kelterei Müller, Ostheim. Die "Klara"-Burschen aus Gambach sponserten ein Lammgulasch-Essen im Haus "Degerfeld". Am 9. März verloste Malerin Barbara Peters "Reise-Impressionen" und übergab zusätzlich 350 Euro. 300 Euro Zuwendung überreichte Regina Fehr-Wolf, Vorsitzende des Vereins "Bürgerhilfe konkret" Rockenberg. Die Ostereieraktion der römisch-orthodoxen Gemeinde St. Petrus und Paulus galt 2008 der Butzbacher Tafel. Im April überreichten Geschäftsführer Thomas Kopf und Mitarbeiter Jürgen Tauchert von HT-Computer einen neuen PC-Arbeitsplatz. Der größte Teil einer Zuwendung für Arbeitskleidung stammte vom Autohaus Dörr und Hess. Das DRK Münzenberg-Gambach organisierte für die Tafelkinder eine Fahrt auf einen Ponyhof. Ebenfalls im April warb man für die Tafel vor einem Einkaufsmarkt in Nieder-Mörlen. Essen gab es vom Ausrichter der Deutschen Meisterschaft im Unihockey Floorball. Im Juni gab es Erdbeeren vom "Wetterauer Früchtchen". Alfons Wasserhess, scheidender Direktor der Volksbank Butzbach, ließ bei der Gewerbeschau 5 000 Euro von Thomas Köhler und Ralf Schneider überreichen. Am 6. Juli waren Vorsitzender Rothkegel mit Monika und Andreas Wilhelm auf der Jahrestagung der Deutschen Tafel in Magdeburg. Wichtigste Themen waren Gesetze und Hygiene. Es gab innerhalb der "Butzbacher Tafel" bereits einen Workshop, bald wolle man Pflichtschulungen für alle beginnen. An den ausführlichen Tätigkeitsbericht, der durch die Präsentation von Fotos noch unterstützt wurde, schloss sich der Kassenbericht von Inge Heinrichs an. Danach zählte der Verein Ende 2007 exakt 154 Mitglieder – 42 mehr als noch vor Jahresfrist. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes durch die Mitglieder wurde RoIf van der Piepen als NachfoIger von Fritz Grimminger zum neuen Kassenprüfer gewählt. [Quelle: BZ vom 14. August 2008]

 
© Tafel Butzbach